Mittwoch, 31. Juli 2013

Wahnbürger in Ängsten auf der Bautzner Landstraße in Dresden-Bühlau

Hallo,

heute Abend auf einem Spaziergang musste ich ein weiteres Zeugnis der hysterischen Anwohner der Bautzner Landstraße von Dresden-Bühlau sehen.
Im Bereich der Bauarbeiten auf der Bautzner Landstraße zwischen Hegereiterstraße und Grundstraße war dieses sehr sehr lange Spruchband zu finden:



"Stoppt den Wahnsinn der Gleisverbreiterung - sonst steht ihr noch mehr im Stau"

Also da fehlen mir echt die Worte. Wie soll denn bitte eine Straßenbahn, die gerade mal aller 10 Minuten fährt, einen Stau produzieren??? Abgesehen von den 3 bis 4 Minuten wo man hier hinter der Straßenbahn auch jetzt schon mehr oder weniger hinterher fährt.

Irgendwie sind die Anwohner (oder wer auch immer) hier voll ausgetickt. Die Straße ist bereits heute neben der Straßenbahn teilweise so eng dass keiner, und schon gar kein LKW vorbeikommt. Besonders an dieser Stelle wo der Spruch hängt! Und jetzt wegen den paar cm so ein Fass aufmachen? Zumal die einzigen wirklichen Staus die ich hier kenne von PKW und LKW verursacht werden, die im Winter die Straße nicht runter- oder hochkommen, im Bereich der "Mordgrundbrücke". Die Straßenbahn kann da wohlgemerkt noch fahren wenn es glatt ist, sowohl hoch als auch runter, da sie nämlich Streusand mitführt.

Also voll die Hysteriker hier.

Auf dem nächsten Bild sieht man bei genauem hinschauen den Unterschied zwischen der alten und der neuen Breite. Das auf dem Bild rechte Gleis blieb unverändert in der Lage, das linke wurde wenige Zentimeter nach links gerutscht, damit die Straßenbahnen mit dem Standardmaß in Zukunft auch in Dresden eingesetzt werden können, und nicht wie bisher speziell schmalere Bahnen bestellt werden müssen. Der "Übergang" von neu zu altem Gleis auf dem Bild befindet sich wie gesagt ziemlich weit unten im Bild, auf Höhe Ende des gelben Striches auf der Fahrbahn. Die links Fahrspur war übrigens im Gegensatz zur Rechten hier immer schon ohne Fußweg, also etwas enger, insofern kein großer Verlust, und rechts bleibt sie nach wie vor überholbar.



Trotz allem wünsche ich allen einen guten Abend und hoffe dass die Arbeiten hier an den Gleisen in Dresden-Bühlau bald abgeschlossen sind.

Freitag, 5. Juli 2013

Wer will fleißige Handwerker sehn? Der muss auf die Bautzner Landstraße gehn!

Hallo,

nachdem es vorgestern zeitlich nicht geklappt hatte, habe ich heute doch mal fix ein Foto von der Baustelle auf der Bautzner Landstraße in Dresden Bühlau gemacht.
Die DVB macht ja hier die Gleise neu, und bringt dabei den Gleismittenabstand auf ein normales Maß, so dass in Zukunft in Dresden nicht mehr speziell schmalere Bahnen (als in anderen Großstädten) fahren müssen.
Unweit von meiner Haustüre steht die Ampelanlage, die die Bundesstraße 6 derzeit einspurig an der Baustelle vorbeiführt:



Die Arbeiter sind zur Zeit verstärkt auf der Baustelle unterwegs, da durch das Hochwasser in Dresden, damit einhergehender Sperrung des Blauen Wunders und Umleitung des Verkehrs über diese Bundesstraße 6, die Arbeiten ca. 14 Tage ruhen mussten. Inzwischen hat man aber diesen Rückstand auf 9 Tage reduzieren können.
Diese Woche habe ich sie sogar mal noch nach 22 Uhr arbeiten sehen, selbst am Sonntag waren sie da, und obwohl sie am Sonntag noch am baggern waren, lagen am Dienstag schon die Gleise, und heute am Freitag sind sie schon (in Beton als sogenannte feste Fahrbahn) eingegossen:



Wie ich schon an anderer Stelle ausführlich schrieb (http://rolf-schreiter.blogspot.de/2013/05/5-impressionen-von-der-bautzner.html) und auch hier erwähnte werden die Gleise dabei ein paar Zentimeter auseinandergerückt.
Ich habe hier mal ein Bild gemacht wo man bei genauem Hinsehen sieht, wie weit die Gleise nun in Fahrtrichtung rechts gerutscht sind. Am unteren Bildrand sind die alten Gleisenden bei genauem Hinsehen zu erkennen. Die Stummel schauen etwas über den alten Beton hinaus, kurz vor dem Beton der neuen Gleise, ein Stück links versetzt jeweils (notfalls gehe ich hier mit einem Bildbearbeitungsprogramm noch mal ran falls es nicht gesehen wird):



Wenn die Arbeiten so weitergehen, wird in vielleicht so rund 3 Wochen dieser Abschnitt fertig sein (vielleicht auch noch etwas später, die Haltestelle muss ja auch neu gebaut werden), und dann freue ich mich auf einen kürzeren Heimweg vom Bus (Schienenersatzverkehr) bzw. der Straßenbahn.
Zur Zeit wurde die Haltestelle von mir weg verlegt, stadtauswärts, ziemlich nahe an der nächsten schon. Wenn die Arbeiten fertig sind wird die Haltestelle dann sogar ein Stück zu mir zu verlegt, worüber ich mich persönlich sehr freue, da ich dann nicht mehr eine Querstraße extra kreuzen muss, spart mitunter kostbare Sekunden wenn man etwas auf dem letzten Drücker losgegangen ist.

Allen ein schönes Wochenende!